Am Anfang steht die Geschäftsidee.

Das Inhaltsverzeichnis innerhalb des Businessplans macht deutlich was von Gründern und Nachfolgern als Jungunternehmer erwartet wird.
Institutionen wie das Dortmund Projekt helfen dem Gründer mittels Coaching - Veranstaltungen und dem Businessplan-Wettbewerb start2grow sowie nicht zuletzt durch ein so genanntes Businessplanhandbuch, den nicht einfachen Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Es ist nicht nur damit getan die Geschäftsidee einfach mal so aufs Papier zu bringen. Vom Gründer und/oder Nachfolger wird verlangt möglichst klar, knapp und fehlerlos die Idee, ihre Nachhaltigkeit und Finanzierbarkeit, sowie die Möglichkeit damit einen Vollzeit- oder Teilzeiterwerb zu realisieren.
Seit 2002 schreibe ich für den Businessplan-Wettbewerb start2grow. Während dieser mehr als 10 Jahre wurde dieser Wettbewerb zu einer echten Hilfe für SatrtUP's in der gesamten Bundesrepublik. Die Erkenntnis daraus ist ohne professionelle Hilfe geht's fast gar nicht mehr.
Inhaltsverzeichnis des Business-Plan als PDF anzeigen [43 KB]
Mehr Info: www.SteckWelt.eu

Eckdaten einer Erfolgsstory

Der Meister legt selbst Hand an.

Eben war es noch der Gründungsvorgang - nun wird die Steckwelt - Idee mit großen Schritten nach vorn gebracht.

Mit dem wachsenden Mitarbeiterstamm werden Aufträge des wachsenden Kundenstamms zu Referenzen.
Der Einsatz von Halbautomaten im Bereich der Sägetechnik sowie spezielle, eigene Weiterentwicklungen (z.B. eine Rohrbohr-Straße) schaffen die Grundlage für eine auf Qualität ausgerichtete Produktion.

In der ca. 1000 qm; Halle finden an logistisch und ablauftechnisch korrekter Position 2 Zeilen von Kragarm-Regalen für die Lagerung von Langgut ihre Position im Fertigungsablauf. Mit einer in der gesamten Längsachse vorhandenen Demag-Kranbahn wird im 1. Teil der Halle die witterungsunabhängige Entladung der Materiallieferungen realisiert.
Die Kranbahn übernimmt auch die Versorgung der NC Halbautomaten, der Bohreinrichtungen und des Schweißbereiches wie auch die Beladung des Firmen-LKWs mit langen und schweren Teilen in der Expeditionszone.

In der 2. Ebene der Fabrikhalle hat in 2 geräumigen Büros die technische Leitung mit der CAD-Anlage und das Büro für Warenwirtschaft und Buchhaltung Position bezogen.
Über Hochleistungszugänge wird im Internet recherchiert und die eigene Webseite sowie der Webshop gepflegt.
Zum Jahreswechsel konnte das 1. Mal aus der permanenten Inventur der Warenwirtschaft die Lagerbestandspflege begleitet werden.
Das Kleinteilelager umfasst bereits heute, gelagert in kleinen und größeren Sortimokästen, bereitgestellt in Dynamischer Lagerhaltung, ca. 500 Artikelpositionen in 7 Lagerzeilen.
An der Kopfseite der Halle ist in zweigeschossiger Nutzung eine Ausstellung mit Produkt und Installationsbeispielen entstanden. Hier können große (am Bartresen) wie kleine Gäste (in einer Spielecke) nach Herzenslust spielen oder im Falle der Großen fachmännische Beratung für Ihre Projekte erfahren.

Impressionen

Eingangstreppe Padan Cristallo / Stahl in Nachrodt

Projekt Treppe Altena

Am Anfang steht die Geschäftsidee.

Von Anfang April 2011 bis heute.......

Hartmut Sopp / Martin Schänzer

Berater und Mandant

Ein besonderer Auftrag


Beratungsbericht über ein besonderes Mandat
Gründungsberatung des Schlossermeisters Martin Schänzer, Waltrop
innerhalb seines Projektes „SteckWelt“ gefördert im Rahmen der
BPW Beratung.

-
Anfang März 2011 fand das Erste (kostenlose) Beratungsgespräch mit
Herrn Schänzer in meinem Waltroper Büro statt. Während dieses
Gespräches habe ich Herrn Schänzer vorgeschlagen mit ihm eine Beratung
im Rahmen des Beratungsprogramms Wirtschaft,
des Landes Nordrhein-Westfalen, durchzuführen. Ich stellte ihm in Aussicht,
dass er für meine Beratertätigkeit lediglich 50 % zahlen müsse wenn ein
entsprechender Antrag auf die Fördermittel vom Land positiv beschieden würde.
Wir haben den Antrag an die LGH formuliert und die DIWA hat ein
Beratungsangebot am 13. März 2011 (vier Tagewerke Beratung) unterbreitet.
Der Zuwendungsbescheid des „BPW Beratungsprogramm Wirtschaft NRW“
erreichte Herrn Schänzer am 21.03.2011.
Es wurden unter dem Aktenzeichen LGH11/G/0049 die vier beantragten
Tagewerke Gründungsberatung genehmigt.
In der Zeit zwischen dem 21.3.2011 und dem 17.5.2011 fanden insgesamt
vier Beratungstermine je ca. 8 h statt.
-
Hier nun eine Anmerkung und Bewertung der Leistung von
Martin Schänzer einzufügen, ist mir ein Bedürfnis.
In meiner über 40 jährigen Beratertätigkeit habe ich jemanden
wie Herrn Schänzer bis heute nicht angetroffen.
Die jungen Handwerksmeister die ich beraten habe waren anders.
Bei diesen war eher die Grundeinstellung anzutreffen: „Ich bin froh nun
(nach Abschluss ihrer Meisterprüfung) den Bleistift aus der Hand legen
zu dürfen um die Feile oder den Hobel in Hand nehmen zu können“.
Herrn Schänzer hat sich zur Verwirklichung seiner Pläne in den Bereich
der dreidimensionalen CAD Konstruktion eingearbeitet und darin eine
Perfektion besonderer Art entwickelt.
-
Bis zum heutigen Tage hat er mehr als 1000 Zeichnungen von Produkten
die er in seinem Warenangebot führen möchte selbst gezeichnet und so
gerendert, dass sie als fotorealistische Produktbezeichnungen zur
Verfügung stehen.

Führen wir uns vor Augen bis heute sind nicht einmal vier Monate
ins Land gegangen!

Zu dem schon gesagten ist noch zu bemerken, dass Herr Schänzer mit
meiner Unterstützung - im Wesentlichen aber aus eigener Kraft - einen
bemerkenswerten Businessplan für sein Vorhaben formuliert und beschrieben hat.

Dieser Businessplan gehört zu den Besten, die ich in elfjährigen
Tätigkeit als Gutachter für Businesspläne, im Business Planwettbewerb
start2grow des dortmund-projektes, vorgelegt bekommen habe.

Herr Schänzer hat seinen Businessplan (inklusive Fünfjahresplan) der Sparkasse
vorgelegt um bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau KFW einen Starthilfekredit
zu beantragen.
Er wird in der nächsten Woche den Kreditvertrag unterschreiben.

Nicht genug damit, er hat auch die für ihn lebenswichtige Internetpräsenz
(Webseite und Shop) selbst programmiert und eingerichtet.
Wer den Begriff SEO (Suchmaschinenoptimierung) für WEBSITES kennt weiß,
dass es sich dabei um die Verbesserung der Auffindung von Produkten
und oder Dienstleistungen im Internet handelt.
Herr Schänzer hat es durch die selbst durchgeführte SEO erreicht,
einen Platz bei der Platzierung Seines Produktportfolios, innerhalb der ersten
zehn Seiten bei Google – Abfragen, einzunehmen.
Daneben hat er sich, weil seine Zielgruppe vornehmlich Privatpersonen sind,
auch um den Bereich des Marketing 2, auch social - Marketing genannt,
erheblichen „mausig“ gemacht.
Die Präsenz im Web www.steckwelt.eu , Steckwelt in flickr, Facebook und Xing
ist verlinkt und mit automatischen Prozeduren verbunden.
Bitte schauen Sie sich den Shop und die anderen erwähnten Internetmedien an!
Im Bereich der Aministrationshilfen hat er in der Kombination zum
Webshop auch eine integrierte Warenwirtschaft installiert. Buchhaltung
wird er darüber hinaus auch, im Rahmen der Bearbeitung von Kontokorrent
und Zahlungsverkehr, mittels EDV-Software selbst durchführen.

Stand heute ist, Herr Schänzer hat nach einer etwas komplizierteren Suche
den Standort für sein Unternehmen im Dortmunder Hafen gefunden.
Er hat eine ca. 600qm große Werkshalle angemietet. Formalien wie
Gewerbeanmeldung und die Eintragung in die Meisterrolle der
Handwerkskammer Dortmund sind erledigt.

Begleitet von den besten Wünschen der DIWA Waltrop GmbH
beschreitet Martin Schänzer nun den Weg der Selbstständigkeit
- hoffentlich in eine erfolgreiche Zukunft.

Werksstandort Dortmund

Werksstandort in der Nähe Historischer Kulisse

Link zu SteckWelt.eu

Linkbild zu Site und Shop

facebook - Auftritt der DIWA

Seit Mitte 2011 hat die DIWA eine facebook-Seite und einen Xing - Auftritt
Neues folgt!!!

Steckwelt